Fun-Agility...

 

 

 

... ein Agility-Parcours besteht aus verschiedenen Hindernissen und soll möglichst fehlerfrei in möglichst kurzer Zeit absolviert werden. Bei uns geht es aber in erster Linie um Spaß und Freude an der gemeinsamen Betätigung und nicht um Turnierambitionen. Deshalb die Bezeichnung Fun Agility.  Das Fun Trainingsgelände ist vollständig eingezäunt.

Spiel, Spaß und Training fördert das Vertrauen der Hunde zum Menschen. Außerdem wird das Selbstvertrauen gestärkt und der Hund wird geistig gefordert.

Longieren mit Hunden...

 

hilft beim Aufbau der Bindung und der Kontrolle auf Distanz. Das abwechslungsreiche Training verbessert die Kommunikation mit Ihrem Hund.
Durch Blickkontakt und Körpersprache wird die Bindung zum Hundeführer aufgebaut und gefestigt.

Ihr Hund lernt Richtungswechsel und Übungen wie Sitz und Platz auf Entfernung auszuführen und einzuhalten.

Das Training beginnt zunächst an der Longe, die jedoch je nach Veranlagung des Hundes recht schnell abgebaut werden kann.

Was ist zum Training mitzubringen:

Wetterfeste Kleidung
Superleckerchen und ggf. das Lieblingsspielzeug, Dummy usw.

Mantrailing...

 

ist die Personensuche mit Hunden. Im Gegensatz zur Fährtensuche, wobei der Hund Bodenverletzungen folgt, die vom Fährtenleger verursacht werden, folgt der Hund beim Mantrailing einem spezifischen menschlichen Geruch.

Wir Menschen verlieren permanent Hautpartikel und dadurch Geruchsmoleküle. Die Supernasen unserer Hunde sind in der Lage diese kleinsten Partikel wahrzunehmen, auch wenn sie z.B. vom Wind verweht wurden und gar nicht mehr auf der Wegstrecke des Gesuchten zu finden sind.

Unsere Aufgabe ist es dem Hund klarzumachen was er suchen soll, wie er sucht weiß er bereits.  

Was ist zum Training mitzubringen:

Ein Geruchsgegenstand. Es eignet sich am besten zu Anfang ein T'shirt oder Halstuch, das einige Stunden getragen wurde. Um den Geruch nicht zu verfälschen, sollte der Gegenstand in einer Plastiktüte mit Zippverschluss transportiert werden.

Superleckerchen
Eine lange Leine von ca. 5 Metern
Ein gut passendes Geschirr für den Hund
Bequeme Laufschuhe
Wetterangepasste Kleidung

Obedience (auf deutsch: Gehorsam)...

 

ist eine Hundesportart, bei der es besonders auf eine exakte und freudige Ausführung der Übungen ankommt. Dieser Sport ist grundsächlich für jede Hunderasse und -größe geeignet, verlangt aber von seinem Ausbilder großes Einfühlungsvermögen, Timing und Perfektion. Bei offenen Obedience Wettbewerben kann jeder Hund teilnehmen. Auch ältere oder leicht behinderte Hunde können mitmachen. Das Team muss allerdings während der Übungen harmonisch aussehen und eine Einheit bilden. Dies wiederum kann nur erreicht werden, wenn der Hund seinem Menschen vertraut und Spaß an der gemeinsamen Arbeit hat.

Zu den Übungen im Obedience gehören u.a.:
- Perfekte Fußarbeit (mit Tempo- und Richtungswechsel)
- Sitz, Platz und Steh aus der Bewegung
- Abrufen aus Distanz mit Stops ins Steh und Platz
- Positionswechsel auf Distanz (Wechsel zwischen Sitz, Platz, Steh)
- Apportieren mit Richtungsangabe (auch über eine Hürde mit Metallapportel)
- Geruchsunterscheidung
- Vorausschicken in eine Box (Quadrat aus 4 Pylonen)